MY TOP JOB

... steht für eine offene Berufswahl ohne Vorurteile

Das Projekt MY TOP JOB will geschlechtsspezifische Meinungen sowie Stereotypen über Berufe thematisieren und hinterfragen. Die Jugendlichen sowie deren Bezugspersonen sollen sensibilisiert und aufgefordert werden, ihr Berufswahlverhalten zu hinterfragen.

Ziel des Projektes ist, dass Jugendliche offener und vorurteilsloser an die Berufswahl herangehen und eine breitere Auswahlmöglichkeit wahrnehmen.

Das Projekt umfasst ein Theater mit interaktivem Workshop im Klassenzimmer der 1. Oberstufe und eine mediale Informationskampagne.

MY TOP JOB wird von der Albert Koechlin Stiftung in Zusammenarbeit mit den Innerschweizer Kantonen (Obwalden, Nidwalden, Uri und Schwyz) umgesetzt.

 

 

Projekt

MY TOP JOB richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Oberstufe während der Phase des Berufswahlprozesses und an deren Bezugspersonen.

Ausgangslage
Die Berufswahl fällt in eine Zeit, in der Jugendliche auf der Suche nach ihrer Identität sind und sich stark an Bilder, Vorbilder, Meinungen und Haltungen orientieren. Externe Einflüsse (Eltern, Lehrpersonen, Medien, usw.) sowie eigene Vorurteile und Stereoty-pen prägen das Berufswahlverhalten. Das zeigt sich u.a. daran, dass Lehrfirmen aus dem Dienstleistungssektor mehr Bewerbungen erhalten als handwerklich-technische Berufszweige.

Das Berufswahlverhalten von jungen Menschen ist immer noch geprägt von Vorurteilen, Prestigedenken und veralteten Rollenbildern. Die Männer interessieren sich eher für technische Berufe und für solche, die keinen grossen körperlichen Einsatz erfordern. Junge Frauen hingegen interessieren sich hauptsächlich für Tätigkeiten, die mit Menschen oder Beziehungen zu tun haben. Zudem ist das Wahlverhalten der Mäd-chen aus Realklassen um ein Vielfaches einseitiger als das ihrer männlichen Kollegen aus der Real. Bei den jungen Frauen aus den Sekundarklassen fällt die Bandbreite der gewählten Berufe zwar höher aus, es überwiegen jedoch Dienstleistungsberufe. Sie zeigen ein geringes Interesse für Technik oder Informatik.

Für einige Branchen ist es schwierig, ihren Nachwuchs zu rekrutieren. Das einseitige Berufswahlverhalten stellt aber auch grosse Herausforderungen an Eltern, Lehrpersonen und  Berufsberatung, welche Jugendliche beim Übertritt ins Arbeitsleben begleiten.


 
Botschaft und Zielsetzung
MY TOP JOB will Stereotypen und Trends bei der Berufswahl bewusst machen und Jugendliche und ihre Bezugspersonen sensibilisieren, das Berufswahlverhalten zu hinterfragen.

Das Kernstück des Projektes besteht aus einem Theater und einem interaktiven Workshop im Klassenzimmer der 1. Oberstufe. Es wird von einer medialen Informationskampagne begleitet. Das Projekt startet im Frühling 2015 und ist für fünf Jahre ausgelegt. Geplant sind über 270 Theateraufführungen / Workshops.
Zentraler Bestandteil des Projektes ist die Homepage www.mytopjob.ch.

Ziel des Projektes ist, dass Jugendliche offener und vorurteilsloser an die Berufs- und Schulwahl herangehen und eine breitere Auswahlmöglichkeit in der Berufswahl wahrnehmen. Die mediale Informationskampagne soll Bezugspersonen (Eltern, Lehrpersonen, Lehrfirmen, 'Meinungsmacher') über verschiedene Kanäle und Mittel informieren und anregen, das aktuelle Berufswahlverhalten zu hinterfragen.


Organisation und Finanzierung
Das Projekt MY TOP JOB wird von der Albert Koechlin Stiftung koordiniert und getragen. Für die lokale Administration und Organisation zeichnen die jeweiligen kantonalen Stellen verantwortlich. 

Die erste Staffel im Kanton Uri läuft zwischen März und Mai 2015. Weitere Staffeln folgen im Herbst 2015 (Nidwalden), Frühling 2016 (Obwalden) und Herbst 2016 (Schwyz). Dieser Turnus wiederholt sich bei erfolgreicher Umsetzung bis Frühling 2020.

 

Projektrat:

Patrick Ambord, Projektleiter AKS

Gaby Schmidt, Konsultativrätin AKS, Projektbegleitung

Josef Renner, Berufsberater, Amt für Beratungsdienste Kanton Uri

Stefan Flury, Nidwaldner Gewerbeverband und Mitglied der Kant. Berufsbildungskommission NW

Marcel Stutz, ORS-Lehrperson und Leiter Koordination der Oberstufe NW