Berufswahltheater

Zack und Zoe” besteht aus einem Theater und einem interaktiven Workshop. Beides findet in den Klassenzimmern der 2. Oberstufe der Nidwaldner Schulgemeinden statt. Geplant sind insgesamt ca. 20 Theateraufführungen und Workshops.

Das Theaterstück wird von Mario Schelbert und Madlen Arnold aufgeführt. In ihren Rollen als “Zack” Bosshard' und “Zoe” Hug' werden sie von der zuständigen Berufsberaterin 'Frau Gygax' (Dagny Gioulami) begleitet. “Zack & Zoe” spielen zwei junge Erwachsene, welche im Rahmen des Berufswahlunterrichts vor einer Schulklasse über ihre Lehre und ihre Berufswahl berichten sollen. Es geht um Berufliches und Privates, um ihre Haltung und Vorurteile zum jeweiligen Beruf des Anderen. Das Stück ist humorvoll und bringt die Themen jugendgerecht auf den Punkt.

Der anschliessende Workshop ist interaktiv gestaltet. Die Theatercrew moderiert die Diskussion mit den Schülerinnen und Schülern und ermöglicht durch interaktive Spiele eine vertiefte Auseinandersetzung mit dem Thema. Insgesamt beanspruchen das Theater und der Workshop zwei Lektionen des Unterrichts. Beides wird direkt im Klassenzimmer durchgeführt. Lehrpersonen begleiten ihre Klasse während der Veranstaltung und nehmen am anschliessenden interaktiven Workshop teil.

Jugendliche werden immer wieder von ganz unterschiedlicher Seite darauf hingewiesen, dass sie ihre Berufswahl offen und ohne falsche Vorurteile angehen sollen. Oft zeigen solche gut gemeinten, aber. kopflastigen Ratschläge wenig Wirkung. Das Berufswahltheater “Zack & Zoe” verfolgt einen anderen Ansatz. Es appelliert an die Gefühls- und Erlebniswelt der Jugendlichen und bezieht sie mit einem Workshop direkt in die Handlung mit ein. Auswertungen der bereits abgeschlossenen Staffeln im Kanton Uri und Zug zeigen, dass dieser Ansatz sehr wirksam ist. Dabei ist zu beachten, dass die Offenheit der Jugendlichen am besten in einer ganz frühen Phase der Berufswahl gefördert werden kann. Deshalb wird “Zack & Zoe” zu Beginn der 2. Oberstufe aufgeführt. Es geht dabei nicht um die Berufswahl an sich, sondern um die Haltung der Jugendlichen zur Berufswahl und zu den einzelnen Berufen.

Im Kanton Nidwalden wird das Projekt gemeinsam koordiniert und organisiert vom kantonalen Gewerbeverband, dem Amt für Volksschulbildung und der Berufs- und Studienberatung.